2.Herren Jurassic-Park feiert einen Sieg zum Abschluss und den 3. Tabellenplatz
geschrieben von Marc-Oliver Janik

Nachdem bereits am vorletzten Spieltag der Klassenerhalt perfekt gemacht wurde, hatten wir die Möglichkeit, ein Sieg gegen Sebnitz vorausgesetzt, noch auf den 3. Tabellenplatz zu springen. Dies sollte in einem gewohnt engen Match gelingen.

Vor Probleme stellte uns die Mannschaftsaufstellung. Dauerbrenner Georg wurde von Ehefrau Grit zum heimischen Garteneinsatz kommandiert. Es war nicht so leicht gleichwertigen Ersatz zu finden, ohne einen unlauteren Wettbewerbsvorteil zu erlangen. In Falk fanden wir jedoch einen würdigen Vertreter. Von Beginn an servierte er mit beeindruckender Konstanz an die Linie - leider die Grundlinie. Da auch sein Gegner oftmals die Streuung einer Schrotflinte aufwies entwickelte sich dennoch ein munteres Spielchen, welches Falk bis zum 5:5 offen hielt. Dies motivierte ihn zu noch mutigerem Spiel, was jedoch nicht belohnt werden sollte. Nett waren allerdings auch die intensiven Gespräche mit seinem Gegner beim Seitenwechsel. Ich fühlte mich ein ganz klein wenig an ein Seniorinnen-Punktspiel erinnert. Kaffee und Kuchen lehnten beide jedoch ab - 0:1.

Frank erschien mit kleinen Augen, aber dafür schickem Tank-Top. Neidisch blickte der Mannschaftsführer auf das enganliegende Outfit, wohl wissend, dass er so etwas in diesem Leben nicht mehr tragen kann. Trotz optischer Bestnote versagte Franks Ballgefühl jedoch schon beim "Kullern" um den Aufschlag. Auch im eigentlichen Match ließ sein ansonsten aggressives Spiel auf sich warten, so dass er sich nach einer ziemlich deutlichen 2-Satz-Niederlage zur Kaffeebar schleppte - 0:2.

Hochinteressant stellte sich die Konstellation auf Platz 3 dar. Dino-Küken Julius und Gegner Hartmut brachten gemeinsam knapp 90 Jahre auf den Platz. Da Julius von diesen gerade einmal 18 für sich verbuchen konnte, war es also ausgeschlossen, dass er das Match dank seiner größeren Routine nach Hause bringen kann. Dennoch spielte er souverän unseren ersten Punkt nach Hause. Unser größter Respekt galt jedoch auch Hartmut, der sich mit ganzen 71 Jahren diesem ungleichen Wettkampf stellte. Einfach großartig! - 1:2

Ich selber kam ob des schwülen Wetters bereits beim Schuhe binden ins Schwitzen, gab in den ersten fünf Spielen trotzdem nur ganze zwei Punkte durch eigene Doppelfehler ab. Dann setzte leichter Regen ein und die fortan etwas rutschigeren Plätze machten es mir schwerer, mein gewohnt über das Laufspiel aufgebautes Tennis zu zeigen :-) Trotz leichter Probleme zu Beginn des zweiten Satzes konnte ich aber dennoch einen sicheren Punkt einfahren - 2:2.

André Werner strotzt derzeit nur so vor Selbstvertrauen. Eine Woche nach seinem schönen Sieg gegen TuR fuhr er gestern den nächsten Sieg gegen eine LK 15 ein. Er hat eine tolle Entwicklung genommen, dennoch gibt es zum Mannschaftsessen so lange keine von ihm geforderten Pelmeni, wie ein Westfale Herr über unsere Küche ist. - 3:2.

Ein echtes Highlight, charakterisierend für die Dino-Truppe, lieferte zum Abschluss jedoch André Haufe. Der erste Satz ging klar verloren. Frenetisch angetrieben durch seine Familie konnte er das Blatt jedoch wenden, 6:1. Im Match-Tiebreak spielte er weiter souverän und holte sich eine 9:4 Führung. Der ein oder andere unserer geneigten Leser mag jetzt glauben, dass dies eventuell zum Sieg reichen könnte - weit gefehlt. Gerade noch rechtzeitig, bevor wir für uns eine unfaire 4:2 Führung hätten verbuchen können, stellte er sein Spiel von Sicherheit auf Angriff um und reichte seinem Gegner nach 9:11 die Hand - bemerkenswert.

Die Doppelaufstellung stellte uns jedoch vor keine allzu großen Probleme. Sowohl unser in dieser Saison neu gefundenes Traumdoppel Frank/André Werner sowie Marc/Julius fuhren glatte 2-Satz-Siege ein. Falk und André Haufe hatten hörbar Spaß, waren letztlich aber wie befürchtet ohne Siegchance. Damit stand bereits zum dritten mal ein 5:4 auf der Habenseite und der direkte Vergleich mit Sebnitz um den dritten Platz war zu unseren Gunsten entschieden.

Eine tolle Auftakt-Saison des Projekts Jurassic-Park ging zu Ende und ich darf mich bei allen für das große Engagement bedanken. Es war phantastisch anzusehen wie gerade unsere Punktspieldebütanten und Einsteiger mit so viel Freude und Herz bei der Sache waren. Im Überschwang der gestrigen Freude beschlossen wir, unsere durch diverse Strafen straff gefüllte Mannschaftskasse im Rahmen eines Geschlechterwettstreits mit unserer 1. Damenmannschaft auf den Kopf hauen zu wollen. Wir hoffen, dass sich unsere reizenden Damen dieser Aufgabe stellen werden und unserer Einladung folgen (Frank zieht auch wieder sein enges Tank-Top an - versprochen).

letzte Aktualisierung am 27.06.2016

Mitgliederlogin

Kennwort vergessen?

Wer ist da