Bittere Pleite - 2. Herren unterliegen Weißig
geschrieben von Marc-Oliver Janik

Beflügelt vom Sieg am Vatertag starteten wir mit der exakt gleichen Nachwuchstruppe (Durchschnittsalter 46,33 Jahre) in das Heimspiel gegen die SG Weißig. Zunächst machten wir noch eine technisch/taktische Schnellschulung als interessierte Zuschauer und Supporter unserer 50er Ostliga-Herren. Hätten wir das mal besser gelassen, denn unser Spiel nahm einen leider frappierend ähnlichen Verlauf.

Es startete zunächst André Werner im gewohnt coolen Outfit, heute leuchtend-orange. Ähnlich dem Spiel gegen Seidnitz verlor André den ersten Satz deutlich, konnte aber den Zweiten für sich entscheiden. Leider verschlief er den Match-Tie-Break komplett und reichte seinem Gegenüber nach 2:10 die Hand. Bedeutend besser machte es Frank, der sich zum absoluten Schreck der 2. Kreisklasse entpuppt. Mit der Brille im Gepäck schickte er seinen Gegner wieder vom Platz. Solche Leistungen wecken natürlich Begehrlichkeiten. Bereits während der Saison gibt es Bestrebungen, Frank aus seinem laufenden Kontrakt herauszukaufen. Leider kommen diese Avancen aus der eigenen 1. Mannschaft. Wir sind gespannt, welche Ablösemodalitäten unserem lieben Robert vorschweben - das kann teuer werden.

Genauso schnell machte es Christian - leider packte er sich aber selber die volle Packung ein. Er fand seine Leistung durchaus ansprechend. Oftmals hilft eben auch ein reduzierter Erwartungshorizont um durchaus zufrieden den Platz zu verlassen. An alle, die sich dafür interessieren: Bei uns ist das möglich, Anmeldungen für die nächsten Punktspiele bitte direkt an mich :-)

Ich selber hatte mal wieder ein recht kurzes Match. Magenprobleme meines Gegenübers machten unserem bis dato launigen Match nach 6:2 leider ein jähes Ende. 

Aber nun unsere Fighter: André Haufe glühte vom ersten Ballwechsel. Angetrieben von seinem eigenen riesigen Fanblock, hier fehlten eigentlich nur noch die Cheerleader, ging es verbissen hin und her. Der erste Satz ging leider 6:7 verloren. Doch André kämpfte weiter und der K-Block in unserem Stadion kochte. Sicher soll es bessere Momente als einen Spielstand von 5:6 geben um eine 40:0 Führung bei eigenem Aufschlag zu verspielen,  - aber André entschied sich dafür, dass es wohl doch der richtige Zeitpunkt ist, und es stand 3:2 für Weißig.

Das Highlight spielte sich für uns jedoch auf Platz 4 ab. 115 Jahre duellierten sich um den letzten zu vergebenden Punkt. Allerlei technische Kabinettstückchen, die für die meisten Spieler so nicht nachzuahmen sind, sorgten für Kurzweil und Spannung. Georg spielte aber mehr und mehr seine in mittlerweile ganzen vier Punktspielen gesammelte Erfahrung aus und punktete unter dem tosenden Beifall seiner feiernden Gattin Grit zum 3:3. Für den obligatorischen Trikottausch waren die beiden kämpfenden Oldies dann jedoch zu ermattet.

Die Geschichte der Doppel ist dann leider schnell erzählt. Der Mannschaftsführer verzockte sich bei der Aufstellung geradezu kläglich und konnte im eigenen Spiel keinerlei Akzente setzen. Für ein Doppel, das eigentlich punkten sollte, ist 0:6 0:6 ein eher ernüchterndes Ergebnis. Bleibt als einzig positiver Aspekt zu vermuten, dass ich deshalb zukünftig auch nicht mehr als Doppelverstärkung in andere Teams gerufen werde. Das erste Doppel mit André W. und Christian wehrte sich lange, war letztlich aber auch chancenlos. Da war es nur ein schwacher Trost, dass Frank und André H. wie erhofft sicher gewannen.

Zum Abschluss noch ein Hinweis an alle Mitglieder: Ulis Szegediner Gulasch ist die Wucht - muss man mal probiert haben. Danke für das tolle Mannschaftsessen!

letzte Aktualisierung am 09.05.2016

Mitgliederlogin

Kennwort vergessen?

Wer ist da