1.Herren 40: Der unverhoffte Staffelsieg
geschrieben von Volker Stoll

Am letzten Punktspielwochenende mussten die 40iger beim bisher ungeschlagenen Spitzenreiter im Waldpark Blasewitz antreten. Blasewitz hatte gleich am ersten Punktspielwochenende ein 9:0 Ergebnis gegen regelunkundige und unbelehrbare Tennisspieler vom Küchwald Chemnitz eingefahren. Diese hatten den Hinweis des Gegners, dass nur ein Ausländer eingesetzt werden darf, einfach ignoriert.

Als dann nach den ersten beiden Punktspielwochenenden Andre und Mark verletzt ausfielen und wir auch unser Punktspiel gegen Küchwald Chemnitz knapp 4:5 verloren hatten, bestand eigentlich nur die Aufgabe, die Saison ordentlich zu Ende zu spielen.

Dies gelang auch dank der guten Unterstützung von Christian H., Falk, Frank, Hansi und Wiesel, sodass wir vor dem letzten Wochenende immer noch bei einer Niederlage standen. Völlig unerwartet eröffnete sich dann nach dem vorletzten Spieltag noch die theoretische Möglichkeit des Staffelsieges, wenn ein 7:2 in Blasewitz gelingen würde.

So ganz uninteressiert am Staffelsieg schien unser Gegner nicht zu sein, denn beim Betreten der Anlage waren dessen Spieler schon fleißig beim Warmspielen.

Beim Ausfüllen des Meldebogens stellte sich heraus, dass die eigentliche Nr. 2 des Gegners, Jörg Theissen, die Einladung zum Brunch einer Punktspielteilnahme gegen uns vorgezogen hatte. Wir waren mit Linde, Christian O., Stolli, Tom, Frank und Falk in an diesem Tag bestmöglicher Besetzung angereist. Zum Doppel stand Marc, trotz Knieblessur, wieder bereit.

Damit war von vornherein die theoretische Möglichkeit des Staffelsieges gegeben. Der Spielverlauf hätte dann für uns kaum besser sein können. Wir begannen mit 2, 4 und 5. Christian machte nach zähem Beginn bis zum 4:3 dann kurzen Prozess mit seinem Gegner, Günther Margreiter, und hatte nach knapp einer Stunde mit 6:3; 6:1 den ersten Punkt eingefahren. Auch Tom hatte trotz einer kurzen Schwächephase im 2.Satz keine große Mühe, seinen Gegner, Jens Schiller, 6:2; 7:5 zu besiegen. Eine ganz tolle Vorstellung lieferte (der wie immer mit sich hadernde und seine läuferischen Defizite verfluchende) Frank ab. Wie er mit Geduld, endlosem Kampfgeist und variablem Spiel seinen Gegner, Roland Wirlitsch, mit 6:1; 6:1 zermürbte, war die perfekte Ausnutzung eigener spielerischer Mittel im Wettkampf. Somit stand es nach den ersten drei Einzeln 3:0 für uns.

Von vornherein war klar, dass Linde einen ganz schweren Stand haben würde. Trotz null Training und hohem Frustpotenzial infolge großer Arbeitsbelastung und bisher unbefriedigendem Spiel hatte Linde an diesem Tag ein gutes Feeling, ohne jedoch die 2:6; 2:6 Niederlage gegen einen solide spielenden Sebastian Kaufmann verhindern zu können. Parallel dazu fabrizierte Stolli wieder seine obligatorischen Doppelfehler gegen Burkhard Schmeink, ohne dass dabei der 6:3; 6:2 Erfolg in Gefahr geriet. Falk hatte gegen Tino Glaschke am Anfang einige Mühe, fand aber mit der Zeit immer besser ins Spiel und landete am Ende ein noch einen ungefährdeten 7:6; 6:1 Sieg.

Mit 5:1 nach den Einzeln war klar, dass zum Erreichen des Staffelsieges noch 2 Doppel gewonnen werden mussten. Tom und Christian, Linde und Marc sowie Falk und Stolli sollten das irgendwie schaffen. Marc biss sich nach anfänglichen Unsicherheiten bravourös an der Seite des genial spielenden Linde zum ersten Punktgewinn durch. Tom und Christian fehlte im ersten Doppel ein Quäntchen Glück um, von Beginn an einem Rückstand hinterher eilend, das Spiel noch umzubiegen. Nach 3:6; 5:7 stand es 6:2 nach Punkten, sodass das 3.Doppel entscheiden musste. Dort hatten wir den ersten Satz 6:2 gewonnen, waren jedoch im 2.Satz völlig aus dem Tritt gekommen.

Im entscheidenden 3.Satz war dann das Glück auf unserer Seite. Mit 6:2 wurde der Satz gewonnen und somit das zum Staffelsieg notwendige Ergebnis 7:2 erreicht.

Das ist ein großer Erfolg des Teamgeistes. Marc war nach seiner Verletzung bei allen Spielen dabei, hat uns zum Auswärtsspiel gefahren, auf der Bank gesessen und die Daumen gedrückt, teilweise aus dem Stand gespielt und gewonnen und den wichtigen Doppelpunkt geholt. Auch Andre war oft dabei. Spieler der 50iger und der zweiten 40iger Mannschaft haben uns unterstützt. Allen dafür vielen Dank.

Hoffen wir, dass bald alle wieder fit sind und, dass zu den wahrscheinlich zwei Aufstiegsspielen (mögliche Termine sind am 27.08/ 03.09 sowie am 17.09) eine spiellustige verschworene Truppe „auf die Wiese“ gehen wird.

Volker Stoll

letzte Aktualisierung am 06.06.2011

Mitgliederlogin

Kennwort vergessen?

Wer ist da