Zeitungsartikel Winterrunde

Zeitungsartikel aus der DNN.
 

Tennis-Hochburg Radebeul

Mareno Heinecke bringt Chemie auf Touren

Radebeul(DNN). Zu den Tennis-Hochburgen in Sachsen zählt zweifellos Radebeul. Gemessen an den Möglichkeiten, diesen Sport auszuüben, nimmt es sogar eine absolute Spitzenstellung im Freistaat ein. Denn in Radebeul gibt es mit dem BSV Chemie Grün-Weiß, SSV Planeta und TSV drei Vereine mit Tennis-Abteilungen. Vom Radebeuler Trio ist der BSV Chemie Grün-Weiß der leistungsstärkste Verein.

An seiner Spitze steht mit Volker Stoll einer der bekanntesten Tennisspieler, den Radebeul jemals heraus gebracht hat. Der 51-Jährige gehört auch jetzt noch zu den Stützen der Herren-40-Mannschaft seines Vereins, die in diesem Jahr in der Landesoberliga hinter RC Sport Leipzig den zweiten Platz belegt und damit den Aufstieg in die neue Ostliga nur knapp verpasst hat.

"Insgesamt beteiligen wir uns in der Freiluftsaison mit 14 Mannschaften am Punktspielbetrieb. Unsere erste Herren-Mannschaft spielt in der Landesoberliga, die Damen in der Landesverbandsliga", kann Volker stoll stolz berichten.

Auch in der jetzt laufenden Winterhallenrunde, die mit Vierer-Mannschaften in den drei sächsischen Regierungsbezirken ausgetragen wird, hat die BSV Chemie Radebeul Grün-Weiß schon für Aufsehen gesorgt. Denn nach drei Spieltagen führen die Radebeuler ungeschlagen die Tabelle an.

Nach dem 12:0-sieg gegen die eigene zweite Mannschaft setzten sich die Radebeuler mit 8:4 gegen SV Dresden Mitte durch. Am Sonnabend bezwangen sie in Dresden (Hepkestraße) auch die zweite Vertretung des SV Dresden Mitte mit 10:2. Damit steht schon fest, dass die Entscheidung um die Meisterschaft nur noch zwischen dem BSV Chemie Radebeul Grün-Weiß und dem Titelverteidiger ESV Dresden, der ebenfalls noch ungeschlagen ist, fällt. Die Begegnung der beiden Spitzenteams findet am 30. Januar statt. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird der Sieger dieses Spiels der neue Dresdner Meister sein und qualifiziert sich damit für die Ende März in Leipzig stattfindende Endrunde um die sächsische Hallen-Mannschaftsmeisterschaft.

Ein Blick auf die Aufstellung der Radebeuler macht deutlich. warum die Mannschaft in diesem Winter so stark auftrumpft. Erstmals taucht der Name des Blasewitzer Regionalligaspielers Mareno Heinecke auf. Der 21-jährige ist neuer Spitzenspieler BSV.

"Mareno ist mit unserem Kapitän Sven Heise befreundet. Da sich Blau-Weiß Blasewitz noch nie an dieser Hallenrunde beteiligt hat, bot es sich förmlich an, Mareno anzusprechen. Denn für die Hallenrunde sind solche Wechsel problemlos möglich", berichtet Volker Stoll und stellt erfreut fest: "Mareno. der für unseren Verein inzwischen auch als Trainer vor allem mit unserem Nachwuchs arbeitet,hat sofort zugesagt und bisher auch jedes Punktspiel bestritten."

Rolf Becker

Image

letzte Aktualisierung am 09.04.2010

Mitgliederlogin

Kennwort vergessen?

Wer ist da

1 Mitglied online