Empfang arrow Turniere 2012
Bezirksmeisterschaft 2012: Doppeltitel für Radebeuler
geschrieben von Alexander Lelanz

Im Doppel traten vier Radebeuler in drei Teams an - Jeffrey Rehn, Alexander Lelanz, Christian Thiele und Peter Liscovius.

Jeff spielte mit seinem alten Clubkameraden Daniel Tichatschke, Peter mit Markus Woite (Seidnitz) und Alexander Lelanz wollte mit seinem Mannschaftskameraden Christian Thiele antreten.

Rehn/Tichatschke trafen gleich in der 1. Runde auf Muelenz/M.Mucke. Es sollte ein dramatisches Spiel werden. Beim Stand von 2:6 und 2:5 sah alles nach einer Niederlage aus. Doch dann erspielten sich Rehn/Tichatschke mit sehenswerten Volleys Punkt um Punkt und erzwangen nach Abwehr von sechs Matchbällen doch noch den Match-Tiebreak. Hier konnten sie nach anfänglichem Rückstand auf 9:6 davonziehen und hatten nun selbst alles in der Hand. Leider fehlte ihnen das letzte Quäntchen Glück an diesem Tag und sie mussten sich 9:11 geschlagen geben. Dennoch eine starke Leistung, wie der weitere Turnierverlauf zeigen sollte. Muelenz und M.Mucke spielten sich bis ins Halbfinale und verloren dort erst im Match-Tiebreak gegen Fest/A.Mucke!

Liscovius/Woite gewannen die erste Runde mit starkem Spiel sehr deutlich und mussten sich dann leider Ciocanel/Szelig mit 1:6 und 2:6 geschlagen geben.

Nach seiner Enttäuschung im Einzel-Viertelfinale stand Christian Thiele kurz vor Absage der Doppelkonkurrenz. Alexander Lelanz konnte ihn umstimmen und beide meldeten kurz vor der Auslosung doch noch. Nach Freilos in Runde 1, schlugen sie Pache/Melkowski in Runde 2 klar mit 6:0, 6:2. Im Halbfinale trafen beide auf Ciocanel/Szelig. Es entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel. Im ersten Satz erwischten Lelanz/Thiele den besseren Start und gingen schnell mit 3:0 in Führung. Am Ende gewannen sie den Satz mit 6:4, vor allem dank starker Returns. Im zweiten Satz kassierten sie früh ein Break und liefen diesem bis zum Ende hinterher. Kilian servierte immer besser und brachte das entscheidende Aufschlagspiel zum 6:4 im zweiten Satz durch. Der Match-Tiebreak musste entscheiden. Es blieb bis zum Schluss sehr eng und kein Doppel konnte sich entscheidend absetzen. Bei 8:8 erspielten sich Ciocanel/Szelig ihren ersten Matchball, welchen Alexander mit einem Rückhandreturn abwehren konnte. Es folgte ein zweiter Matchball beim Stand von 9:10 und es entwickelte sich ein längerer Ballwechsel, in dem der Gegner mit zwei Überkopfbällen hätte alles klar machen können, es aber nicht tat. So konnte Christian mit tollen Schlägen aus der Vorhandseite endlich den ersten Matchball für uns erspielen. 12:11 - Aufschlag Alex - Serve and Volley und nach einem versprungenen Ball auf unserer Seite ein Rahmenball an die Grundlinie, ein hoher Ball zurück und zum Abschluss ein Rückhandvolley die Linie entlang - ein glücklicher, aber erkämpfter Sieg!

Nun Stand das Finale gegen Fest/A.Mucke an. Sehr frohen Mutes und mit Selbstvertrauen gingen wir ins Spiel. Entschlossen und mit klarem Konzept gingen wir schnell mit 4:0 in Führung. Etwas leichtsinnig ließen wir unsere Gegner nocheinmal auf 3:4 verkürzen. Die folgenden Spiele waren alle hart umkämft und bei 5:4 Aufschlag Christian Thiele hielten wir unser Service zur 1:0 Satzführung. Mit dieser Führung im Rücken spielte vor allem Christian zu Beginn des zweiten Satzes aus der Vorhandecke unglaublich stark. Als hätte er nie anders Doppel gespielt, returnierte er so druckvoll und präzise, dass wiederum eine schnelle Führung die Folge war. Bei 5:1 schnupperten wir wieder am Break und bei 5:2 schlugen wir zum Matchgewinn auf. Erneut brachte uns die etwas nachlassende Konzentration nocheinmal dazu, zwei Spiele in Folge abzugeben. Das sollte aber die letzte schwierige Phase des Spiels bleiben. Bei 5:3 und Aufschlag Fest, waren es erneut die Returns, die uns das Break zu Null und damit den Doppeltitel bei den Bezirksmeisterschaften 2012 brachten.

Aus meiner Sicht ein unerwarteter Erfolg, da Christian und ich noch keine eingespielten Doppelpartner waren. Dennoch haben die Spiele gezeigt, wieviel stärker ein Team spielen kann, wenn sich beide Spieler gegenseitig positiv motivieren und im Spiel immer wieder vor den Ballwechseln absprechen. Ich selbst hatte noch in den letzten Punktspielen den Eindruck, dass es Christian im Doppel noch an Sicherheit und Selbstvertrauen fehlt, um entscheidende Punkte gegen gute Doppel gewinnen zu können. Die Spiele gestern und heute haben das Gegenteil bewiesen. Er hatte nicht nur einen sehr großen Anteil am Gewinn aller drei Spiele, sondern auch große Freude am Doppelspiel, was für die kommenden Punktspiele unserer Mannschaft sehr wichtig ist. Zudem war es auch für mich ein großer Erfolg, auch einmal ohne meinen "Volley-Ziehsohn" Tommy oder langjährigen und ausgebufften Partner Jeffrey ein paar Doppel zu gewinnen.

Alexander Lelanz

letzte Aktualisierung am 28.05.2012

Sport

Mitgliederlogin

Kennwort vergessen?

Mitglied werden

Sie möchten Tennis spielen?

Hier finden Sie unseren

Mitgliedsantrag

Wer ist da