Vom Winde verweht - 1.Herren holen wichtigen Sieg in Weinböhla
geschrieben von Robert Prescher

Am 1. Mai ging es zu unserem zweiten Punktspiel nach Weinböhla. Dort herrschten an diesem Tag Windstärken wie an der Ostsee, was, gepaart mit einigen Platzfehlern, dem ein oder anderen unserer Jungs gehörig zu schaffen machte. Am Ende erkämpften wir aber einen prestigeträchtigen 6:3-Erfolg und revanchierten uns für die Niederlagen der letzten beiden Jahre.

Erneut konnten wir bei der Aufstellung aus den Vollen schöpfen. Leo wurde an Position 1 dann auch seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 6:1, 6:4 gegen von Koslowski. Dabei gewann er diesmal besonders den Kampf gegen sich und die Umstände. Kurz nach seinem Einzel düste er dann, wie vorher vereinbart, zum Polizeidienst. Parallel konnte auch Henni an Position 6 seine Auftaktniederlage vom Samstag gut verkraften und fuhr einen nie gefährdeten 6:2, 6:3-Sieg gegen Weingardt ein. Auf dem Mittelplatz mühte ich mich einmal mehr an Position 4 gegen Ronny Brattig. Nach eigentlich ordentlichem Start verlor ich dann 5 Spiele in Folge und damit den ersten Satz mit 2:6. Ich versuchte die Zeit über ein Konzept mit bzw. gegen den Wind zu finden und vergaß dabei die angebrachte Taktik gegen meinen Gegner zu spielen, den ich im Winter in der Halle noch besiegen konnte. Erst spät im zweiten Satz stellte ich mein Spiel um, da stand es schon 2:5. Dann sah es tatsächlich zwischenzeitlich so aus, dass ich ein ähnliches Kunststück wie gegen Seidnitz schaffen könnte und ich dreht das Match bis in den Tie-Break. Dort verspielte ich dann aber leichtfertig eine 4:1- und 5:3-Führung, so dass Ronny am Ende verdient und nervenstark den Tie-Break gewann.

Mit einer 2:1-Führung ging es dann in die zweite Runde. Dort verbrachte Martinek an Position 5 nicht all zu viel Zeit auf dem Platz und verpasste seinem Gegner Baumung eine Brille. Ganz starke Vorstellung. Nun wollten wir unbedingt wieder den so wichtigen vierten Punkt. Allerdings standen noch die Spiele gegen die Weinböhlaer Tschechen aus. Dammi erwischte keinen guten Start gegen Tichy und verlor Satz 1 mit 3:6. Aber da sein Gegner auch viel zu ließ schöpfte er im zweiten Satz dann Hoffnung, fand sein Spiel und besonders seine Vorhand. Nach einem 6:2 spielte er das Match souverän mit 10:3 zu Ende. Eine Vorentscheidung und ein super Punktspielstart von Dammi. Martin Schulze hatte es an Position 3 mit dem stärksten Spieler von Weinböhla zu tun. Trotz stellenweise gutem Spiel verlor er erwartungsgemäß mit 2:6, 4:6.

Nun galt es wieder geschickt aufzustellen. Jo kam für Leo zum Doppel. Wir stellten Martinek und Henni ins dritte Doppel in der Hoffnung dort einen sicheren Punkt einzufahren. Da Weinböhla Sinovsky mit Weingardt dort aufstellte ging dieser Punkt allerdings mit 4:6, 3:6 verloren. Zum Glück ergab sich dann aber in den anderen beiden Doppel die Siegchance. Martin und ich bildeten erneut das gegen Seidnitz so gut funktionierende erste Doppel. Gegen von Koslowski/Tichy spielten wir wieder stark auf und konnten durch konsequent offensives Spiel unsere Gegner, die ausgemachte Einzelspezialisten sind, dominieren. Am Ende hieß überraschend klar 6:3, 6:1 und damit stand unser Sieg fest. Dammi und Jo machten es in ihrem Match gegen Brattig/Baumung mit Höhen und Tiefen sehr spannend. Schließlich hieß es 7:6, 6:7, 10:7 und wir freuten uns, dass wir wieder zwei Doppel sichern konnten.

Zum Ausklang gab es leckeren Gulasch mit Knödeln. Wir bedanken uns wieder bei den sympathischen Gastgebern und blicken nun zum nächsten ganz schweren und wohl sehr engen Spiel gegen die bisher ungeschlagenen Pirnaer am Samstag auf unserer Anlage.

letzte Aktualisierung am 05.05.2017

Mitgliederlogin

Kennwort vergessen?

Wer ist da

1 Gast und 1 Mitglied online