Empfang
1.Herren sichern den 2.Platz in der Bezirksliga - 5:4-Erfolg in Oppach
geschrieben von Robert Prescher

Unsere erste Herrenmannschaft feierte bei bestem Tenniswetter einen erfolgreichen Saisonabschluss. Am Ende des langen Tages (nur zwei Plätze in Oppach) stand ein verdienter 5:4-Erfolg, den wir mit unserer Stammmannschaft erkämpfen konnten, die wohl in dieser Besetzung das letzte Mal zu einem Punktspiel antrat.

Der Punktspieltag begann mit den Spielen von Robert und Dammi. Dabei zeigte Robert gegen Krajcik einen ordentlichen Beginn, konnte dann aber gegen einen besser werdenden Gegner die Big Points im ersten Satz nicht nutzen. Hinten raus fehlte es dann an Energie, da die letzten Trainingseinheiten und Turniere nicht spurlos an ihm vorbeigingen. Das 3:6, 1:6 bescherte Krajcik den ersten Saisonerfolg. Dammi hatte es an Position 2 mit dem zweiten, deutlich stärkeren Tschechen Cerman zu tun. Immer noch von einer Fußverletzung gehandicapt und direkt aus der Nachtschicht kommend, zeigte er von Beginn an sein Kämpferherz. Dennoch zog sein Gegner zunächst auf 5:0 davon, bevor Dammi ins Spiel kam und Cerman sich über jeden eigenen Fehler wie über einen vergebenen Matchball (was er später tatsächlich noch tun sollte!!!) ärgerte. Dennoch ging Satz 1 mit 2:6 verloren. Beim Stande von 2:4 im zweiten Satz geschah dann leider das, was auf den sehr weichen Plätzen immer passieren konnte. Dammi knickte bei einem Ausfallschritt weg und konnte erstmal nicht mehr auftreten. Unter schmerzverzerrtem Gesicht spielte er weiter aus dem Stand, obwohl die Mannschaftskameraden ihm sagten, dass er es nicht erzwingen solle. Aber Dammi kämpfte wie ein Löwe und blieb clever und nervenstark in seiner Spielweise. Cerman brachte das alles völlig aus dem Tritt und er fand überhaupt kein Rezept gegen seinen angeschlagenen Gegner. Somit holte Dammi den Satz noch mit 6:4. Der CT war dann eine reine Nervenschlacht. Beim Stande von 9:8 schmetterte der Tscheche schließlich einen Ball hinter die Grundlinie und war völlig fertig. Dammi nutzte die Gunst der Stunde und holte sich das Match mit 11:9. Insgesamt war das eine überragende Leistung und Dammi verdient Hochachtung davor, wie er sich verletzt und müde für die Mannschaft einsetzte. Er krönte damit eine ganz starke Saison mit tollen Siegen und jederzeit beherztem Einsatz für das Team.

Dieser unerwartete Punkt brachte uns in eine gute Position zurück. Anschließend zeigten Jo (6:3, 6:1 gegen Wendler), Henni (6:1, 6:3 gegen Sieber) und Martin (6:4, 6:3 gegen Winter) absolut solide Vorstellungen und wurden ihren jeweiligen Favorittenrolle gerecht. Mit einem 4:1 ging Leo hochmotiviert ins Spitzeneinzel gegen den ungeschlagenen LK5-Tschechen Simanek. Zunächst lief alles wie erwartet und Simanek erspielte mit druckvollen Aufschlägen und Grundlinienschlägen ein 6:3. Doch auch Leo gelang es dann im zweiten Satz seinen Gegner mehr und mehr aus dem Konzept zu bringen und mit einer ganz starken Leistung errang er ein 6:2. Simanek spielte mittlerweile deutlich langsamer und fehleranfälliger. Aber nun musste der von Leo so ungeliebte CT die Entscheidung bringen. Trotz einer gewissen Lockerheit reichte es einmal mehr nicht für Leo einen CT zu gewinnen. Am Ende hieß es 6:10. Leo konstatierte, dass bei den entscheidenen Punkten etwas der Mut gefehlt habe. Dennoch zeigte er seine beste Saisonleistung. Und das nach langem Urlaub und wenig Training.

Nun gingen wir optimistisch mit einem 4:2 in die Doppel. Der Tag war so lang, dass wir auch schon vorher stundenlang über die ideale Doppelformation diskutierten. Dies zahlte sich aus, da unsere Gegner nach endloser Beratung eine Aufstellung wählten, die uns genau in die Karten spielten. Über den 7er-Weg traten Martin und Robert als stärkste Paarung im dritten Doppel an und gewannen gegen die schwächste Paarung der Oppacher (Winter/Wendler) problemlos mit 6:1, 6:2, ohne glänzen zu müssen. Somit war der Sieg früh eingtütet. Dammi und Henni kämpften parallel im Spitzendoppel gegen Simanek und Sieber. Eigentlich hatten sie alles im Griff bis die Nachricht des Erfolgs auf dem Nebenplatz wie so oft zu einem kleinen Spannungsabfall führte. Am Ende war es hauchdünn und Oppach gewann 4:6, 6:4, 10:8. Einmal mehr kämpfte sich Dammi auch hier bis zum Ende durch. Respekt! Leo und Jo sonnten sich in der Zwischenzeit auf der Wiese. Das Spiel war entschieden und wir konnten etwas früher nach Hause. Leo, Jo und Robert ließen den Tag dann noch im Dresdner Nachtleben ausklingen ;)

Wir blicken zurück auf eine erfolgreiche Saison mit einer 5:2-Bilanz, wie im letzten Jahr. Dies reicht 2017 sogar für den Vize-Titel in der Bezirksliga. Durch die wahrscheinlichen Abgänge von unserem Punktlieferanten Martin (der mit 6 Einzel- und 4 Doppelpunkten eine Bank war) und Leo als wichtiger Spitzenspieler wird unsere Mannschaft im nächsten Jahr ein anderes Gesicht haben und wohl leistungstechnisch nicht das Niveau wie in diesem Jahr erreichen können. Wir sind aber optimistisch eine Truppe um Dammi, Henni, Robert, Martinek und hoffentlich Jo zusammenzustellen, die die Liga erneut halten kann.  

 

letzte Aktualisierung am 13.06.2017

Mitgliederlogin

Kennwort vergessen?

Mitglied werden

Sie möchten Tennis spielen?

Hier finden Sie unseren

Mitgliedsantrag

Tom Tennisschule

neue Artikel auf chemieradebeul.de abonnieren

Wer ist da